Der Wirtsgogl hieß eigentlich Johann Ittner und war ein typisches "Original": Als Gastwirt mit Braurecht gehörte er zu den einflussreichen Persönlichkeiten im kleinen Dorf Zell, wobei sich viele ältere Einwohner bis heute noch an das ein oder andere ganz besondere Erlebnis erinnern können, das sie in seinem Wirtshaus gemacht haben. Ich selbst durfte ihn, meinen Ur-Ur-Großvater, leider nicht mehr persönlich kennenlernen, doch erhielt ich vor einigen Jahren den "Ritterschlag" von meiner Uroma, die mir zusicherte, "dass ich fei scho a echter Wirtsgogl" sei.​​​​​​​
Selbst wenn es das Wirtshaus als "heimliches Zentrum" in Zell heute leider nicht mehr gibt, wollen wir uns - in Tradition des Wirtsgogls - virtuell zusammensetzen, um aweng zer waafn. Unter "Wirtsgogl Wirtuell" fanden Livestreams zu verschiedenen Themen aus der Landesgeschichte statt. Die "Wirtsgogl-G'schichtla" sind eine Podcast-Reihe, die in unregelmäßigen Abständen durch neue Folgen ergänzt wird.
Der "Wirtsgogl" hieß eigentlich Johann Ittner, war Gastwirt und Kommunbrauer in Zell und darüberhinaus ein typisches Original seiner Zeit. Bis heute haben sich unzählige Geschichten erhalten, die von einem ganz besonderen Menschen erzählen.​​​​​​​
Über 100 Jahre nach seiner Geburt macht sich sein Ur-Ur-Enkel daran, in bester "Wirtsgogl-Manier" aus der bewegten Geschichte Nordoberfrankens zu erählen - mit einem kleinen Unterschied: Während man bei den früheren Anekdoten nie genau wusste, wo Fakten endeten und Phantasie begann, nimmt sich Historiker Adrian Roßner nur belegbarer Kapitel an, die er in knapp zehnminütigen Folgen der "G'schichtla" zum Besten gibt. Hörbar sind die einzelnen Folgen über nachfolgende Plattformen:
Back to Top